Seit der Diagnose meines Mannes ist nichts mehr, wie es war. Manchmal weiß ich nicht, wie es weitergehen soll.

Jedes Jahr erkranken etwa 500.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Und ein Viertel der Todesfälle geht auf die Erkrankung zurück.

Umgang mit der Diagnose Krebs

Krebs – die Diagnose stellt das Leben für Patientinnen und Patienten auf den Kopf. Aber auch für ihre Familie. Damit umzugehen, ist für alle nicht leicht. Häufig machen sich Angst, Ohnmacht und Hilflosigkeit breit. In dieser Zeit sind Angehörige eine wichtige Stütze. Doch viele leiden mit und sind dadurch emotional stark belastet. Ihre eigenen Sorgen um die Organisation des Alltags oder den Verlust eines geliebten Menschen treten beinah völlig in den Hintergrund. Dabei ist es wichtig, die eigenen Gefühle offen und ehrlich anzusprechen. Und es tut gut, sich mit anderen darüber auszutauschen.

Aktuell werten wir die Ergebnisse unserer Umfrage 2021 aus. Diese richtete sich speziell an Angehörige einer an Krebs erkrankten Person. Wir möchten tiefere Einblicke in die Herausforderungen des täglichen Lebens von Angehörigen erhalten, um Ansatzpunkte für eine bessere Unterstützung zu finden. Denn Angehörige sind eine enorme Hilfe für die Patienten, tragen maßgeblich zum Therapieerfolg bei und sind eine wichtige Stütze des Gesundheitssystems. Umso wichtiger ist es, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und gemeinsam mit allen Beteiligten die Situation der Angehörigen zu verbessern.

Die Ergebnisse finden Sie demnächst hier auf unserer Seite.

© Ipsen Group 2021